Veröffentlicht auf www.dasgelbeblatt.de, Autor: Andreas Baar

Der FDP-Ortsverein Penzberg hat einen neuen Vorsitzenden: Yannick Böge führt jetzt die Liberalen.
Die Penzberger FDP will sich angesichts des Interesses auf Iffeldorf ausdehnen. Zugleich plant man, bei der Stadtratswahl 2026 anzutreten.

Der neue Vorsitzende Böge bezeichnet „die Verbesserung der Wahrnehmung der FDP in Penzberg“ als eine der wesentlichen Aufgaben für die kommenden Monate. Letztendlich strebt der Ortsverband eine FDP als festen Bestandteil der Lokalpolitik mit Schwerpunktthemen wie Verkehr, Wirtschaft und Bildung an. Penzberg hat gerade bei diesen Themen viel Potenzial, heißt es. „Wer den Verkehr von der Straße holen möchte, kann der Umwelt etwas Gutes und gleichzeitig die Pendler entlasten“, so Böge und ergänzt: „Dafür müssen lokale Alternativangebote geschaffen werden und nicht mit Verboten und Einschränkungen gedroht werden.“ Die FDP denkt an ein „Co-Working Office“: offene möblierte Büroräumlichkeiten werden gemeinsam genutzt, seien flexibel und kostengünstig verfügbar. „Das würde die Pendler von der Straße holen, zusätzlich die Arbeitnehmer in beengten Home-Office Verhältnissen entlasten und Penzberg hätte ein Stück weiter an Attraktivität gewonnen“, erläutert Böge.

Zum ganzen Beitrag